„Tag der Erde“: Qualifikationen im Naturschutz

von Selina Treffner

Neuer Newsletter informiert über Ausbildungen im Naturschutz

„Anlässlich des 50. Tags der Erde am 22. April präsentieren wir unseren Newsletter im neuen Format“, berichtet Michael Jungmeier, wissenschaftlicher Leiter des Masterstudium „Management of Conservation Areas“ an der Fachhochschule Kärnten. Der Newsletter wird einmal im Monat über aktuelle Ausbildungen im Naturschutz informieren. „Alle internationalen Politiken und Strategien zur nachhaltigen Entwicklung und zum Naturschutz betonen die Bedeutung von Ausbildung und Qualifizierungen im Naturschutz“, so Jungmeier. Trotzdem sind spezifische Ausbildungsmöglichkeiten selten. „Wir möchten daher regelmäßig über die verschiedenen Ausbildungsangebote berichten. Interessierte können ab sofort den neuen Newsletter abonnieren“.

Mit dem neuen Masterstudium „Management of Conservation Areas“ bietet die Fachhochschule Kärnten eine spezifische Ausbildung in diesem Bereich an. In Zusammenarbeit mit internationalen Entwicklungs-, Forschungs-, Bildungs-, und Naturschutzinstitutionen wurde eine in Europa einzigartige Ausbildung entwickelt. Diese richtet sich an Manager*innen und Entscheidungsträger*innen von beispielsweise Natur-, National- und Biosphärenparks, Welterbestätten oder Natura 2000-Gebieten. „Derzeit sind 15 Prozent der Erdoberfläche als Schutzgebiete ausgewiesen. Verantwortungsvolles und gutes Management dieser Flächen ist ein Schlüssel zur nachhaltigen Entwicklung des Planeten; daher steht diese Ausbildung auch in engem Zusammenhang mit dem ,Tag der Erde‘“, sagt Michael Jungmeier. Der nächste Durchgang des Studiums beginnt im Oktober 2019, die Anmeldung ist ab sofort möglich.

Die European Parks Academy (EPA) ist eine Sommeruniversität in Klagenfurt. Unter dem Motto „Learn, exchange, enjoy“ treffen sich Expert*innen aus aller Welt, um in Seminaren mit hochrangigen internationalen Vortragenden aktuelle Trends und Entwicklungen zu diskutieren. In diesem Sommer (15.‒21. Juli) stehen die Themen Welterbestätten und nachhaltiger Tourismus, Ökologisches Monitoring mit innovativen Technologien und das Management von grenzüberschreitenden Schutzgebieten auf dem Programm. Das Programm wird in Zusammenarbeit mit der WCPA/IUCN entwickelt und angeboten. Die Anmeldefrist endet am 15. Juni.

Der Newsletter wird auch über andere Ausbildungen, wie etwa die Ausbildung zur Naturschutzfachkraft der Fachhochschule Kärnten, über aktuelle Forschungsergebnisse und Publikationen und internationale Entwicklungen berichten.

Zurück