Pilotprojekt Störungsdynamik. Dokumentation von Naturprozessen im Nationalpark Gesäuse.

Bearbeiter_innen Vanessa Berger, Michael Jungmeier, Hanns Kirchmeir, Corinna Hecke
Auftraggeber_innen Nationalpark Gesäuse
Regionen Österreich
Beauftragungsjahr 2019

Aufgrund der außergewöhnlichen Reliefenergien im Nationalpark Gesäuse sind viele natürliche Prozesse durch eine komplexe Störungsdynamik gekennzeichnet, die Lebensformen, Wuchsformen und Artengarnituren bestimmen. Diese wurden in den Jahren 2014, 2015, 2016 und 2020 am Beispiel eines Lawinarsystems, eines Flusssystems, eines Windkantenrasens, einer Windwurffläche und einer Borkenkäferfläche untersucht. Basierend auf einem theoretischen Konzept wurde versucht, die Störungsdynamik mittels einer vegetationsökologischen Geländeerhebung in Kombination mit UAV-Luftbildern und einer umfassenden Analyse der erhobenen Daten zu beschreiben. Die Muster der im System vorkommenden Vegetationsgesellschaften können in einem räumlichen und zeitlichen Zusammenhang mit dem Störungsregime dargestellt werden.