Paradigmenwechsel fürs Welterbestätten-Management? Zwischenevaluierung des World Heritage Leadership Programms der IUCN und ICCROM.

Bearbeiter_innen Michael Huber, Daniel Zollner, Lisa Wolf
Auftraggeber_innen International Union for Conservation of Nature (IUCN)
Partner_innen Susanne Pecher Consulting
Beauftragungsjahr 2020

In Zusammenarbeit mit Susanne Pecher Consulting wurde E.C.O. beauftragt, die Zwischenevaluierung des World Heritage Leadership Programmes von IUCN und ICCROM durchzuführen. Dies umfasst eine Reihe von Workshops, Expertinnen- und Experteninterviews mit allen Involvierten und eine Dokumentenanalyse. Die Ergebnisse der Evaluierung dienen dem Hauptgeldgeber, dem norwegischen Ministerium für Klima und Umwelt, und dem Programmmanagement als Anhaltspunkt für die Verbesserung des laufenden Programmes und als Diskussionsgrundlage für eine mögliche 2. Phase.

Das Programm World Heritage Leadership (2016-2022) wurde 2016 von der Weltnaturschutzunion IUCN und dem ICCROM (International Centre for the Study of the Preservation and Restoration of Cultural Property) als ambitioniertes Capacity Building Programm für UNESCO-Welterbestätten gestartet. Das Programm strebt in Zusammenarbeit mit allen Beratungsgremien der UNESCO und dem UNESCO World Heritage Center einen Paradigmenwechsel im Management von Welterbestätten an. Es forciert ein ganzheitliches Management, das Natur wie Kultur berücksichtigt sowie eine stärkere Einbindung der Bevölkerung vorsieht. Hierzu werden weltweit Trainings abgehalten, Richtlinien und Manuale adaptiert und der Aufbau eines globalen Netzwerkes vorangetrieben.