Machbarkeitsstudie UNESCO-Biosphärenpark Steigerwald

Bearbeiter Daniel Zollner, Michael Jungmeier, Tobias Köstl, Vanessa Berger, Lisa Wolf
Auftraggeber Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz, München
Beauftragungsjahr 2017
Der Naturraum Steigerwald ist eine von Buchenlaubwäldern, kleineren Gewässern und Weinanbau geprägte Landschaft im Norden Bayerns. Aus Sicht des Naturschutzes ist sie mit seinen relativ unzerschnittenen und naturnahen Waldflächen und seinem hohen Laubholzanteil eine der wertvollsten Laubwaldgebiete Deutschlands. Seit 2007 wird die Ausweisung als Nationalpark oder UNESCO Weltnaturerbe und zuletzt eines Biosphärenreservates kontroversiell diskutiert. Bei der Etablierung eines Schutzgebietes ist dies nicht ungewöhnlich, steht die Region doch vor einer langfristigen und weitreichenden Entscheidung. Im Auftrag des Bayrischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz entwickelt E.C.O. eine fachliche Grundlage für verschiedene Realisierungsoptionen eines Biosphärenreservates. Dabei sollen auch die Chancen und Risiken mit Bezug zur Entwicklung von Naturraum, Regionalwirtschaft und Gesellschaft skizziert werden. Diese Befundaufnahmen sowie mögliche Realisierungsoptionen münden schließlich in eine fachlich fundierte Gesamtbeurteilung, um einen konstruktiven regionalen Dialogprozess zu unterstützen.