Vegetationsökologisches Langzeitmonitoring Ramsargebiet Hörfeldmoor

Bearbeiter Köstl
Auftraggeber Amt der Kärntner Landesregierung
Beauftragungsjahr 2015
Das Langzeitmonitoring im Hörfeldmoor wurde 1996, also vor 20 Jahren, nach einem Konzept von E.C.O. eingerichtet. Nach den Erhebungsdurchgängen in den Jahren 1996, 1997, 1998, 1999, 2004 und 2010 liegt ein wertvoller Datens(ch)atz vor. Dieser findet durch die Erhebung 2015/2016 seine Fortführung. Rückgrat des Monitoring-Programme sind sieben fix verortete und markierte Dauer-Untersuchungsflächen. Hier werden die räumliche Verteilung der Vegetationseinheiten, die floristische Artengarnitur sowie die Schätzung von festgelegten Zeigerarten in 12 Subplots entlang eines Transektes erhoben. Zusätzlich wurden bei manchen Durchgängen aktuelle Luftbilder erstellt, um die Interpretation der Veränderungen von Landschaft und Nutzungen im Gebiet zu erleichtern. Nach sehr aufwändigen Versuchen mittels Zeppelin, Kleinflugzeug und Hubschrauber kommt dabei erstmals unsere Naturschutzdrohne E.C.O.pteryx zum Einsatz. Diese liefert hochauflösende Luftbilder von ausgezeichneter Qualität. Zusätzlich werden Bewirtschaftung, touristische Nutzung oder auch Nährstoffeintrag dokumentiert und für die Interpretation der Zeitreihe herangezogen. In der kartographischen Zeitreihe wird die dynamische Entwicklung von komplexen Vegetationsmustern und -mosaiken sichtbar.