Optionenprüfung Alpenpark Karwendel

Bearbeiter Daniel Zollner, Michael Jungmeier
Auftraggeber Tiroler Landesregierung
Beauftragungsjahr 2008
Das erste Schutzgebiet im Tiroler Karwendel wurde vor 80 Jahren eingerichtet. Heute ist im Gebiet der „Alpenpark Karwendel“ etabliert. Ein regionaler Trägerverein setzt zahlreiche Initiativen, unter anderem soll der Alpenpark in einen passenden rechtlichen Rahmen gestellt werden. Im Zuge einer Optionenprüfung wurden die möglichen Schutzgebietskategorien beziehungsweise Prädikate verglichen. Nationalpark und Welterbestätte, Biogenetisches Reservat, Geopark und weitere Schutzgebietstypen wurden unter dem Aspekt verglichen, welcher von ihnen die langfristige Entwicklung des Gebietes am besten unterstützt und für welchen die besten Voraussetzungen gegeben sind. Die Prüfung erfolgte mittels vordefinierter Bewertungsindikatoren und in enger Zusammenarbeit mit regionalen Vertretern. Die Gebietskategorien Biosphärenpark und Naturpark erwiesen sich als die am besten geeigneten Kategorien, weil sie die umfangsreichsten Entwicklungsmöglichkeiten für die Region bieten. Letztlich entschied sich der Verein Alpenpark Karwendel für die Einrichtung eines Naturparks. Im Rahmen der Veranstaltung „Hallo Bayern“, die in den luftigen Höhen der Karwendelbahn-Bergstation stattfand, wurden auch die nördlichen Nachbarn in die Überlegungen einbezogen.