Integriertes Entwicklungskonzept Hochobir

Bearbeiter Hannes Hausherr, Michael Jungmeier, Gerhard Dullnig
Auftraggeber die Gemeinden Eisenkappel, Sittersdorf, Gallizien, Zell-Pfarre; Finanzierung: Amt der Kärntner Landesregierung, Abt. 20 und INTERREG
Beauftragungsjahr 1997
In den letzten Jahren entbrannten heftige Konflikte zwischen Naturschutzinteressen (Erhaltung südostalpiner Endemiten und seltener Lebensgemeinschaften), almwirtschaftlichen Interessen (intensive Beweidung, Schwenden von Latschen, Ausbau des Wegenetz) und touristischer Nutzung (hoher Besucherdruck, Wegerosion). Luftbildinterpretation, digitales Höhenmodell und detaillierte Freilanderhebung von Vegetation, Landnutzung und Besucherverhalten bilden die Grundlage für eine GIS-modellierte Variantenanalyse zur weiteren Entwicklung dieses sensiblen Raumes. Sie ist die Basis für einen umfassenden Diskussionsprozess zwischen allen beteiligten und berührten Interessen. Schließlich soll gemeinsam ein Maßnahmenprogramm für den Hochobir erarbeitet werden. Die Umsetzung des Gesamtkonzepts erfolgt im Rahmen eines mehrjährigen INTERREG-Projekts.