Kaukasus Exkursion 2017

von Michael Fercher

Unter der Leitung von Dr. Hanns Kirchmeir und Dr.in Kirsten von Elverfeldt brachen im Juni 2017 (02.06-17.06.) neun motivierte Studenten des Instituts für Geographie in Klagenfurt zu einer zweiwöchigen Exkursion in den Kaukasus auf, um sich inmitten der atemberaubenden Landschaft der Länder Aserbaidschan, Georgien und Armenien diversen Mikroprojekten zu widmen, die lokalen Besonderheiten kennenzulernen und einen Einblick in verschiedene regionale Projekte und Managementprogramme zu bekommen.

Von Baku aus machte sich das Team auf den Weg, um die geomorphologischen Besonderheiten des Gebietes (Erdölseen, Schlammvulkane, Wabenverwitterungen) zu erkunden. Erosionsschutz-Versuchsflächen und deren Bewässerungs- und Drainagesysteme wurden zu Lehrzwecken besucht, Bodenprofile entnommen und Biomasseerhebungen sowie Vegetationsanalysen durchgeführt. In Georgien wurde die Erosionsproblematik durch fehlende vegetative Windbreaker veranschaulicht und Lösungsansätze erarbeitet. Der Besuch in einem der IBiS-Projektdörfer Armeniens zählte ebenso zu den Highlights der Reise, wie auch umfassende Untersuchungen bezüglich Erosionsproblemen, Bioengineering und Aufforstung im Herzen des Landes.

Zurück